Zahnarzt Adresse München ++ Zentrum für Zahnmedizin München ++ Zahnarzt Dr. Kaefer & Partner, München

Zahnarzt Dr. Kaefer
Zahnärztin Dr. Heine
Zahnarzt Dr. Duda
Zahnarzt André Hausner

Zahnarzt Dr. Duda – Tätigkeitsschwerpunkt Endodontie


Dr. Sven Duda, Spezialist für Endodontologie der Deutschen Gesellschaft für Endodontologie und zahnärztliche Traumatologie e.V. (DGET), ist seit 2012 im Zahnärzteteam des Zentrums für Zahnmedizin.

In unserer Praxis wird die endodontische Behandlung mit modernsten Technologien (Operationsmikroskop, Nickel-Titan-Instrumenten, Ultraschall, Längenmessgerät) und unter Berücksichtigung verschiedenster Techniken ausgeführt. Wurzelkanalbehandlungen erfordern sehr viel Zeit, Sorgfalt und Fachkenntnis. Neue Methoden und Instrumente haben die Prognose dieser Behandlung gesteigert.

Endodontie, die Wurzelbehandlung, ist die letzte Rettung für einen Zahn. Ein Zahn besteht aus einer natürlichen Zahnkrone (sichtbarer Teil des Zahnes) und einer oder mehreren Wurzeln (unsichtbarer Teil). In den Wurzeln verlaufen der Zahnnerv sowie Blutgefäße in Kanälen. Entzündet sich der Zahnnerv beispielsweise aufgrund einer Karies oder eines Unfalls, können sich Bakterien im gesamten Zahn und im umliegenden Knochen ausbreiten. Ein entzündeter Zahn ist ein gefährdeter Zahn. Wird die Entzündung nicht rechtzeitig mit der richtigen Methode behandelt, ist der Zahn auf Dauer nicht mehr zu retten.


Entscheidend für den Erfolg der Behandlung ist das Operationsmikroskop. Nur damit können die haarfeinen inneren Strukturen des Zahnes sichtbar gemacht und so auch richtig behandelt werden. Ein Operationsmikroskop ermöglicht eine 25-fache Vergrößerung sowie eine optimale Ausleuchtung des Kanalsystems. Unter visueller Kontrolle können alle infizierten Gewebereste (Blutgefäße und Zahnnerv) mit speziellen maschinell rotierenden Nickel-Titan-Feilen sorgfältig von den Kanalwänden entfernt werden. Im Wechsel werden die Kanäle mit verschiedenen antibakteriellen Flüssigkeiten gespült. Dieser zeitintensive, aber schmerzfreie Prozess ist die erste Voraussetzung für den Erhalt Ihres Zahnes.

Um Ihren Zahn während der Wurzelbehandlung vor Bakterien aus der Mundhöhle zu schützen, wird ein Spanngummi über den Zahn gelegt. Dieser verhindert zugleich, dass Spülflüssigkeiten in die Mundhöhle gelangen. Die Behandlung verläuft so sehr viel angenehmer, als Sie es vielleicht von früheren konventionellen Wurzelbehandlungen her kennen. 

Ist das gesamte verzweigte Kanalsystem Ihres Zahnes über die ganze Länge gesäubert und desinfiziert, werden die Wurzelkanäle sorgfältig gefüllt. Ziel der Wurzelfüllung ist die dauerhafte Abdichtung der einzelnen Kanäle.

Die Prognose für den langfristigen Erhalt Ihres Zahnes ist mit dieser aufwendigen Behandlungsmethode sehr gut: über 90 Prozent! Die einzige echte Alternative zu einer Wurzelbehandlung ist die Zahnentfernung. Danach wäre allerdings wieder kostenintensiver Zahnersatz (Implantat oder Brücke) notwendig.

Revision
Ist Ihr Zahn bereits zu einem früheren Zeitpunkt erfolglos wurzelbehandelt worden, kann ihn eine Revision retten. Diagnostisch zeigt sich dieser Misserfolg auf dem Röntgenbild in unvollständigen Wurzelfüllungen sowie in spezifischen Anzeichen im umliegenden Knochen, die auf Entzündungsherde hinweisen. Bei einer Revision wird das Wurzelkanalsystem vollständig neu aufbereitet. Durch sorgfältige Desinfektion werden die Kanäle von Bakterien befreit und der Knochen kann ohne chirurgischen Eingriff ausheilen. Die gesamte Behandlung ist völlig schmerzfrei. Wie bei der Wurzelbehandlung selbst ist auch hier die einzige echte Alternative die Entfernung des Zahnes.